Was ist eine Holding und welche steuerlichen Vorteile bietet die Gründung einer Holding GmbH?

23. Juli 2021von Christian Deák
https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2021/07/pexels-ricardo-esquivel-5362093-1280x853.jpg

Nach der Einzelunternehmung ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, besser bekannt unter ihrer Kurzform GmbH, die in Deutschland am meisten verwendete Rechtsform für ein Unternehmen. Vor allem die auf die Gesellschaftereinlage beschränkte Haftung macht die GmbH bei Unternehmensgründern so beliebt. 

Werden allerdings Gewinne ausgeschüttet, dann ist die GmbH eine der steuerlich am höchsten belasteten Rechtsformen. Das ist vor allem dann von Nachteil, wenn den Erträgen wenig Kosten gegenüberstehen, d.h. der Gewinn hoch ausfällt, wie es beispielsweise bei Beteiligungs- oder Vermögensverwaltungsgesellschaften häufig der Fall ist.

Christian Deák

Steuerberater Christian Deák

In diesen Fällen kann die Gründung einer Holding GmbH sinnvoll sein, um bestehende Vorteile der Besteuerung von Gewinnausschüttungen oder Beteiligungsverkäufen auszunutzen und dadurch mehr Kapital für neue Investitionen verfügbar zu haben. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Definition: Was ist eine Holding?

Bei einer Holding handelt es sich nicht um eine Rechtsform, sondern um eine Organisationsstruktur mehrerer Einzelunternehmen. Die Holdingstruktur besteht aus mindestens zwei Kapitalgesellschaften (meistens zwei GmbHs), bei der die Holdinggesellschaft (Mutter- oder Dachgesellschaft) die Geschäftsanteile an mindestens einer Untergesellschaft (Tochtergesellschaft) hält. Die Anteile an der Holdinggesellschaft hält in der Regel eine natürliche Person.

Welche Holdingformen gibt es?

Abhängig vom Zweck, der mit der Gründung einer Holding verfolgt wird, können Holdinggesellschaften in vier typische Formen eingeteilt werden.

  • Operative Holding (bzw. Stammhauskonzern): Klassische Form der Holding, bei der die Holdinggesellschaft selbst operativ tätig ist und Beteiligungen an Tochterunternehmen hält, die wiederum als selbstständig operativ tätige Unternehmen am Markt aktiv sind.
  • Management- bzw. Strategie-Holding: Die Holdinggesellschaft übt eine zentrale Steuerungs- und Kontrollfunktion über ihre Tochterunternehmen aus und ist die alleinige Entscheidungsinstanz. Gleichzeitig werden durch diese Holdingstruktur steuerliche Vorteile ausgenutzt. 
  • Finanz- bzw. Vermögensholding: Die Holdinggesellschaft übt kein operatives Geschäft aus, sondern hält reine Finanzbeteiligungen an den Tochterunternehmen mit dem Ziel der Gewinnbeteiligung oder Anteilsveräußerung.
  • Organisatorische bzw. strukturelle Holding: Die Holding dient der Organisation von Hierarchieebenen in einer Unternehmensgruppe, beispielsweise bei der Gliederung in Landesgesellschaften oder verschiedene Geschäftsbereiche.

Welche steuerlichen Vorteile bietet eine Holding?

Steuerliche Vorteile, z.B. bei der Besteuerung von Gewinnausschüttungen oder beim Verkauf von Tochtergesellschaften, lassen sich vor allem mit einer Finanz- bzw. Vermögensholding erzielen, auf diesen Holdingtyp beziehen sich deshalb auch die nachfolgenden Betrachtungen.

Steuerersparnis bei Gewinnausschüttung

Schüttet die operativ tätige Tochtergesellschaft Gewinne in Form einer Dividende an die Holdinggesellschaft aus, dann greift die Vorschrift des § 8b Abs. 1 KStG in Verbindung mit Abs. 5 KStG (Beteiligung an anderen Körperschaften und Personenvereinigungen) die besagt, dass 95% der Gewinne, die ausgeschüttet werden, bei der Holdinggesellschaft nicht besteuert werden müssen, also steuerfrei sind. Nur die restlichen 5% unterliegen der Körperschafts- und Gewerbesteuer und müssen mit ca. 30% versteuert werden. Für die gesamte Ausschüttungssumme errechnet sich damit eine Steuerquote von nur ca. 1,5%.

Der Steuervorteil der Holdingstruktur wird besonders deutlich, vergleicht man ihn mit einer Unternehmensstruktur ohne Holdinggesellschaft. Würde die natürliche Person, der die Holdinggesellschaft gehört, als Gesellschafter der operativen Gesellschaft die Dividende direkt erhalten, müsste sie diese mit der Abgeltungssteuer in Höhe von 25% versteuern. 

Rechenbeispiel zur Besteuerung der Holding bei einer Dividendenausschüttung

Eine operative Gesellschaft erwirtschaftet einen Gewinn von 500.000 Euro, der vollständig an die Gesellschafter ausgeschüttet werden soll. Die Gesellschafter wiederum möchten ihren Nettogewinn sofort wieder verwenden, um eine weitere Gesellschaft zu erwerben.

Besteuerung und Investition ohne Holdinggesellschaft: Erfolgt die Ausschüttung direkt an die Gesellschafter als natürliche Personen, müssen sie die gesamten 500.000 Euro mit 25% Abgeltungssteuer versteuern, d.h. es fallen insgesamt 125.000 Euro Steuern an. Damit bleiben Ihnen für die Neuinvestition 375.000 Euro. 

Besteuerung und Investition mit Holdinggesellschaft: Anders verhält es sich, wenn der Gewinn der operativen Gesellschaft vollständig an die Holdinggesellschaft abgeführt wird. In dem Fall müssen von den 500.000 Euro nur 5% und damit 25.000 Euro mit einem Steuersatz von ca. 30% versteuert werden. Insgesamt fallen also 7.500 Euro Steuern an, für den geplanten Unternehmenserwerb stehen 492.500 Euro zur Verfügung. 

Vorteile Holdinggesellschaft: Durch die Wahl der Holdingstruktur stehen den Gesellschaftern damit 117.500 Euro mehr für die Reinvestition zur Verfügung.

Steuerersparnis bei Veräußerungsgewinnen

Ähnlich wie bei der Gewinnausschüttung verhält es sich auch beim Verkauf von Unternehmensanteilen. Veräußert die Holdinggesellschaft Anteile oder die gesamte operative GmbH, müssen ebenfalls nur 5% des Veräußerungsgewinns besteuert werden, die restlichen 95% bleiben steuerfrei.

Möglichkeiten der langfristigen Nutzung thesaurierter Gewinne in der Holding

Auch wenn sich das Vermögen der Holding GmbH aufgrund der niedrigen Steuerquote auf Gewinne und der Thesaurierung von Gewinnen stetig erhöht, handelt es sich dabei doch nur um eine Verschiebung von Steuern in die Zukunft, d.h. eine Steuerstundung. Denn sobald eine Gewinnausschüttung aus der Holding GmbH an die Gesellschafter erfolgt, wird Kapitalertragssteuer in Höhe von 25% fällig.  

Deshalb sind Strategien gefragt, um auch im späteren Ausschüttungsfall anfallende Steuern so gering wie möglich zu halten.

Holdingstruktur als Investment-Vehikel für Investoren

Aufgrund der steuerlichen Vorteile bei der Veräußerung von Unternehmensanteilen und einer anschließenden Reinvestition durch den Erwerb oder die Beteiligung an anderen Gesellschaften ist die Holding-GmbH besonders bei Startup-Investoren als Investment-Vehikel beliebt. Die Investoren profitieren von der niedrigen Steuerquote auf Veräußerungsgewinne und haben damit deutlich mehr Kapital für Neuengagements zur Verfügung im Vergleich zu einer Investition als natürliche Person.

Gewinnausschüttungen für spätere Rentenzahlungen nutzen

Jährlich kann jeder Steuerpflichtige Einkommen bis zu einer Grenze von 54.000 Euro mit einem Steuersatz von 42% versteuern. Für einen Gesellschafter, dessen Einkünfte beim Renteneintritt unter diese Grenze sinken bedeutet das, er sollte sich jährlich einen Teil der vorhandenen Gewinnvorträge in der Holding GmbH als Gewinn ausschütten. Der Vorteil dieser Gewinnausschüttung ergibt sich aus dem sogenannten Teileinkünfteverfahren (§32d Abs. 2 Nr. 3 EStG), bei dessen Anwendung nur 60% der Gewinnausschüttung steuerpflichtig ist.

Darlehen an die Holding-Gesellschafter

Eine weitere Möglichkeit, thesaurierte Gewinne aus der Holding GmbH zu erhalten, ist die Vergabe eines Darlehens an einen Gesellschafter als Privatperson, das dieser dann zweckgebunden verwendet. Zu beachten ist, dass für das Darlehen marktübliche Zinsen berechnet werden müssen, die aber im aktuellen Niedrigzinsumfeld sehr niedrig sind. 

Erwirbt der Gesellschafter mit dem Darlehen beispielsweise ein Wohnobjekt, kann er in seiner persönlichen Steuererklärung die Zinsen sogar als Werbungskosten geltend machen.

Umwandlung der Holdinggesellschaft in eine Immobilien GmbH

Denkbar wäre auch, die Holdinggesellschaft, sobald diese nicht mehr benötigt wird, in eine Immobilien GmbH umzuwandeln. Steuerlich hat das den Reiz, dass Mieterträge aufgrund der „erweiterten Grundstückskürzung“ (§9 Nr. 1 Satz 2 GewStG) bei der Gewerbesteuer vollständig gekürzt werden können, d.h. die GmbH keine Gewerbesteuer mehr entrichten muss. Für Mieterträge fällt damit nur noch 15% Körperschaftssteuer an, erheblich weniger als bei einer Besteuerung von Immobilien im Privatbesitz.

Fazit: Trotz Steuervorteil der Holding sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken über die optimale Form der Ausschüttung machen

Die Gründung einer Holding GmbH ist wegen ihrer steuerlichen Begünstigung von Gewinnausschüttungen und Veräußerungsgewinnen bei Tochtergesellschaften vor allem für Finanzinvestoren und Vermögensverwaltungen sehr attraktiv. Auch im Startup-Bereich erfreut sich die Holding großer Beliebtheit, denn durch die niedrige Steuerquote haben Investoren mehr Kapital zum Reinvestieren zur Verfügung.

Bedenken sollten sie allerdings, dass thesaurierte Gewinne zu einem in der Zukunft liegenden Ausschüttungszeitpunkt trotzdem steuerpflichtig sind, weshalb es sich beim Steuervorteil auf nicht ausgeschüttete Gewinne vielmehr um eine Steuerstundung handelt. Sollten Sie beabsichtigen, in nächster Zeit aufgelaufene Gewinne Ihrer Holding GmbH auszuschütten, machen Sie sich frühzeitig Gedanken über eine steueroptimierte Form der Auszahlung. Wir unterstützen Sie dabei sehr gern.

Sie möchten mehr erfahren?

Mein Name ist Christian Deák, Steuerberater und
Geschäftsführer der DHW Steuerberatung. Gemeinsam mit meinem Team
als Co-Autoren, verfassen wir wöchentlich neue Artikel für unseren Blog.
Sollte es noch offene Fragen geben oder der Wunsch nach einer
persönlichen Beratung bestehen, kontaktieren Sie uns gerne und
buchen sich ein Beratungsgespräch.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/Newsletter-e1605702127153.png

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/DC3-320x320.png
https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/DC3-e1605861391881.png

Sie möchten mehr erfahren?

Mein Name ist Christian Deák, Steuerberater
und Geschäftsführer der DHW Steuerberatung.
Gemeinsam mit meinem Team als Co-Autoren,
verfassen wir wöchentlich neue Artikel für
unseren Blog.
Sollte es noch offene Fragen
geben oder der Wunsch nach einer
persönlichen Beratung bestehen, kontaktieren
Sie uns gerne und buchen sich ein
Beratungsgespräch.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/Newsletter-e1605702127153.png

Hier finden Sie unsere Beratungstermine:

Bequem und online buchen
https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/DC3-e1605861391881.png
Hier finden Sie unsere Beratungstermine:
Bequem und online buchen
Christian Deák
Steuerberater

Neumandatsanfragen inkl. eines kompletten Quickchecks!

Für einen 60 minütigen Beratungstermin:

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/Alan_Kreisbild.png
Alan Grzemba
Rechtsanwalt

Neumandatsanfragen inkl. eines kompletten Quickchecks!

Für einen 60 minütigen Beratungstermin:

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/Sabine_Kreisbild.png
Sabine Weleda
Kanzleileitung, Zertifizierte Fachkraft für das Umsatzsteuerrecht (IFU / ISM)

Neumandatsanfragen inkl. eines kompletten Quickchecks!

Für einen 60 minütigen Beratungstermin:

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/AnnKathrin_Kreisbild.png
Ann-Kathrin Bilowsky
Steuerfachangestellte

Neumandatsanfragen inkl. eines kompletten Quickchecks!

Für einen 60 minütigen Beratungstermin:

https://www.dhw-stb.de/wp-content/uploads/2020/11/Jacqueline_Kreisbild.png
Jacqueline Eck
Steuerfachangestellte B. Sc.

Neumandatsanfragen inkl. eines kompletten Quickchecks!

Für einen 60 minütigen Beratungstermin:

Digitalfutter

Egal wie und wo,
stets bestens informiert

Immer aktuell informiert und am Zahn der Zeit: Besuchen Sie unsere Social Media-Kanäle.

Christian Deák

Kooperationen
Unsere Zentrale in OberhausenDHW Steuerberatung
Im Lipperfeld 31 | 46047 Oberhausen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder vereinbaren Sie einen Termin vor Ort
Bleiben Sie up-to-dateDHW & Social Media
Schauen Sie auf einem unserer Kanäle vorbei und bleiben Sie auf dem Laufenden
Unser Büro in OberhausenDHW Steuerberatung
Nehmen Sie Kontakt auf oder vereinbaren einen Termin bei uns
Im Lipperfeld 31 | 46047 Oberhausen
Mit uns up to date bleibenSocial Media & Co.
Schauen Sie auf einem unserer Kanäle vorbei und halten Sich auf dem Laufenden

DHW Steuerberatungsgesellschaft mbH

DHW Steuerberatungsgesellschaft mbH

Malcare WordPress Security